Zitate aus Criminal Minds - Staffel 11


1. Folge – Pulcinella (07.01.2016)

Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten. (Aristoteles)

Mut ist Anmut unter Druck. (Ernest Hemingway)

2. Folge - Der Zeuge (14.01.2016)

Momente der Entscheidung formen unser Schicksal. (Anthony Robbins)

Die Welt ist launenhaft. Dinge geschehen plötzlich und unerwartet. Wir würden unsere eigene Existenz so gern lenken. In mancherlei Hinsicht tun wir das auch, in Anderer nicht. Es sind die Möglichkeitn und die Zufälle die uns beherrschen. (Paul Auster)

3. Folge – Der schönste Tag  (21.01.2016)j

Und glaube nicht du könntest den Lauf der Liebe lenken. Die Liebe, wenn sie dich würdig findet, lenkt deinen Lauf. (Khalil Gibran)

Ich glaub es fest, was immer auch geschehe und fühl es wenn vor trauer ich vergehe, besser ist´s zu lieben und zu leiden als jede Liebe gänzlich zu vermeiden. (Alfred Lord Tennyson)

4. Folge – Outlaw (28.01.2016)

Alle Laster können süchtig machen und am Ende der Sucht wartet die Verdammnis. (W.H.Auden)

5. Folge - Morpheus (04.02.2016)

Geister wurden erschaffen, als der erste Mensch eines Nachts aufwachte. (Sir James Matthew Barrie)

Im Garten wächst meist mehr als man gesäht hat. (altes spanisches Sprichwort)

6. Folge - Jeder ist verdächtig (11.02.2016)

Ich schwöre aus tiefsten Herzen, dass ich geheilt werden möchte. Ich will sein wie andere Männer und nicht der Ausgestoßene, den keiner will. (E.M.Forster)

Gleichgültig gegenüber den Herausforderungen unserer Zeit zu sein ist unverzeilich. Wenn es um ein edles Ziel geht, spielt es keine sonderlich große Rolle ob wir seine Verwirklichung selbst noch erleben oder nicht. Darum dürfen wir niemals nachlassen in unserem Bemühen und in unserer Beharrlichkeit. (der 14.Dalai Lama)

7. Folge - Joy Rossi  (18.02.2016)

Wir alle sind Haie die im Wasser kreisen und nur darauf warten, dass Spuren von Blut auftauchen. (Alan Clark)

Für einen alten Vater ist nichts süßer als eine Tochter. (Euripedes)

8. Folge - Du darfst nicht schlafen (25.02.2016)

Du kannst mich anketten, du kannst mich foltern, du kannst sogar diesen Körper zerstören, doch du wirst nie meinen Geist einsperren. (Mahadma Gandhi)

Schuldgefühle sind wahrscheinlich die schmerzlichstensten Begleiter des Todes. (Coco Chanel)

9. Folge - Libertad  (03.03.2016)

Der Feind befindet sich in unseren Mauern, gegen unseren eigenen Luxus, unsere eigene Dummheit und unsere eigene Kriminalität müssen wir kämpfen. (Marcus Tullius Cicero)

10.Folge - Für immer jung (10.03.2016)

Die Uhr tickte laut, ich warf sie weg, ihr Ticken machte mir Angst. (Tillie Olsen)

Die erste Voraussetzung für unsterblichkeit ist der Tod. (Stanislaw Lec)

11.Folge - Miss 45  (17.03.2016)

So wie das ständige Wachsen der Entropie das Grundgesetz des Universums ist, so ist es das Grundgesetz des Lebens gegen die Entropie anzukämpfen. (Vatzlav Havel)

12.Folge - Die Wand der Schande  (24.03.2016)

Den Geist eines Mannes zu erziehen aber nicht seine Moral bedeutet ihn zu einer Bedrohung der Gesellschaft zu erziehen. (Theodore Roosevelt)

Der höchste Augenblick eines Menschen, daran hege ich nicht den geringsten Zweifel, ist der, wenn er im Staube niederkniet, sich an die Brust schlägt und alle Sünden seines Lebens bekennt. (Oscar Wilde)

13.Folge - Die einzige Frau (15.09.2016)

Das Herz einer Mutter ist ein Abgrund in dessen Tiefe man immer eines findet, die Bereitschaft zu verteihen. (Honore de Balsac)

Der Einfluss den eine Mutter auf das Leben ihrer Kinder hat, ist nicht vorhersehbar. (James E. Faust)

14.Folge - Der geheime Platz (22.09.2016)

Der Will macht dich verloren, der Will macht dich gefunden, der Will, der macht dich frei, gefesselt und gebunden. (Angelus Silesius)

Rache ist eine Tat der Leidenschaft, Vergeltung eine der Gerechtigkeit. (Samuel Johnson)

15.Folge - Das Spinnenetz (22.09.2016)

Die Dunkelheit lügt immer. (Anthony Liccione)

Macht zu haben heißt die Angst eines Anderen in der Hamd zu halten und sie ihm zu zeigen. (Amy Tan)

16.Folge - Derek  (29.09.2016)

17.Folge - Der Sandmann  (13.10.2016)

Eltern sind die Knochen an denen Kinder ihre Zähne schärfen. (Peter Ustinov)

Zum Glück geht's mir noch gut nach allem was ich erlebt hab. Das Leben war bisher immer gut zu mir. (Joe Walsh)

18.Folge - Die rote Tür (20.10.2016)

Eine gute Freundin von mir hat mal gesagt: Jedes Ende ist auch ein Anfang. Wir wissen es in dem Moment nur noch nicht. Ich glaube, dass sie Recht hat. (Derek Morgan)

19.Folge - Wir kennen uns aus London (27.10.2016)

Originalität ist meistens nicht anders als ein noch nicht entdecktes Plagiat. (Voltaire)

Mit einem Freund durch die Dunkelheit zu gehen ist besser als allein im Licht zu gehen. (Helen Keller)

20.Folge - Transformation (03.11.2016)

Das sich Menschen so verbissen an ihren Hass klammern, ist nicht zuletzt darauf zurück zuführen, dass sie spühren wenn der Hass vergangen ist, müssen sie sich mit dem Schmerz auseinander setzen. (James Baldwin)

So viel in dir Liebe wächst, so viel wächst die Schönheit in Dir, denn die Liebe ist die Schönheit der Seele. (Augustinus)

21.Folge - Es zieht ein Sturm auf (10.11.2016)

Weißt du denn nicht, dass einmal eine Mitternachtsstunde kommt, da ein jeder sich demaskieren muss. (Søren Aabye Kierkegaard)

Kein Mensch kann vom sich sagen, dass er die Anderen wirklich kennt. Man kann besten Falls davon ausgehen, dass sie einem gleichen. (John Steinbeck)

22.Folge - Dreizehn (17.11.2016)

Die Ozeane sind gefährlich und schrecklich ihre Stürme. Doch das ist nicht Grund genug um an Land zu bleiben. (Ferdinand Magellan)

Die Grenze zwischen gut und böse verläuft durch das Herzen eines jedes Menschen. (Alexander Solschenizyn)

 


 

Besucher

Heute 23

Gestern 143

Woche 760

Monat 2348

Insgesamt 588452

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Kontakt

Wolfgang Krüger


fon +49 3443 303393

funk +49 173 2355187

mail info@visionmaster.de